Das Ende der queeren Narrenfreiheit in den Medien?!

Die GEZ-Sender sind angezählt. Der schon jetzt legendäre Gastbeitrag mit dem ursprünglichen Titel „Wie ARD und ZDF Kinder sexualisieren und umerziehen“ vom 1. Juni in der Welt hat eine Kettenreaktion ausgelöst und die Mechanismen der Cancel Culture ausgehebelt.

Sexualisierung unter dem Deckmantel der Toleranz

„Wie ARD und ZDF Kinder sexualisieren und umerziehen.“ So lautete der Titel über Deutschlands aktuell meist diskutiertem Gastbeitrag, der am 1. Juni in der Welt erschienen ist. Doch eine Diskussion kann man das, was das akademische Autoren-Quintett über sich ergehen lassen musste, eigentlich nicht nennen. Spiegel, Süddeutsche und viele andere spien Gift und Galle und auch der Springer-Boss Mathias Döpfner höchst persönlich verstieg sich zu unterirdischer Diffamierung.

Schamlose Indoktrination im Kinderfernsehen

Immer wieder beleuchten die Öffentlich-Rechtlichen in ihren Sendungen für Kinder das Thema Transsexualität – die „Sendung mit der Maus“ und ZDF-„logo!“ sorgten damit für Entrüstung bei den Eltern. Erst kürzlich ließ der Kinderkanal einen Transmann mit Minderjährigen chatten. von Dr. Martin Voigt

Der „neue Körper“ – eine radikale Zäsur

Die Trans-Lobby richtet sich im Internet gezielt an verunsicherte Teenager. Mit Erfolg, denn immer mehr folgen den falschen Heilsversprechen, während Psychologen, Ärzte und Eltern vermehrt unter Druck geraten, den spontanen Transitionswünschen der Kinder zuzustimmen. Das geplante Selbstbestimmungsgesetz wird diesen Trend noch verschärfen.

Blitzdiagnosen transaffirmativer Scharlatane statt echte Hilfe

Perfektes Timing, perfekte PR, perfekter Skandal. Die von Alice Schwarzer herausgegebene Streitschrift „Transsexualität. Was ist eine Frau? Was ist ein Mann?“ sorgte bereits für Furore, da war der Sammelband noch im Druck. Die Grande Dame des Feminismus weiß, wie man eine Welle macht.

Der Trans-Hype in nur zwei Minuten erklärt: Neues DemoFürAlle-Aufklärungsvideo

Mit dem geplanten „Selbstbestimmungsgesetz“ will die Ampel-Regierung den gefährlichen Transgender-Hype weiter befeuern. DemoFürAlle hat bereits mehrfach darüber berichtet. Aber viele Menschen halten das Thema immer noch für ein Internetphänomen, das bald vorüberzieht.

De-Transgender: Weil ich (k)ein Mädchen bin

Die Zahl der Geschlechtsumwandlungen nimmt dramatisch zu. Vor allem junge Mädchen glauben, durch diesen radikalen Schritt ihre Probleme lösen zu können. Viele bereuen es inzwischen, auf die Versprechen der Transgender-Ideologie hereingefallen zu sein, und möchten alles rückgängig machen. Unter dem Begriff „detrans“ erzählen sie in den sozialen Medien ihre Geschichte.

Geschlechts-OP schon ab 14 Jahren! Pädagoge warnt vor medizinischen Fehlentscheidungen

Bereits 14jährige Jungen und Mädchen sollen künftig ihren Geschlechtseintrag ändern und ihre Geschlechtsumwandlung veranlassen dürfen. Ihre Eltern werden dabei rechtlich zu hilflosen Zuschauern degradiert – so plant es die Ampel-Regierung im neuen „Selbstbestimmungsgesetz“. Der Erziehungswissenschaftler und Psychoanalytiker Bernd Ahrbeck warnt im Interview mit dem Cicero eindringlich vor dieser politischen Weichenstellung.